Angebote zu "Gustav" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Bauch, Gustav: Die Anfänge des Humanismus in In...
248,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 30.08.2019, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Die Anfänge des Humanismus in Ingolstadt, Titelzusatz: Eine litterarische Studie zur deutschen Universitätsgeschichte, Autor: Bauch, Gustav, Verlag: De Gruyter // De Gruyter Oldenbourg, Imprint: Historische Bibliothek, 13, Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // Allgemeines, Lexika, Seiten: 132, Reihe: Historische Bibliothek, 13, Informationen: HC runder Rücken kaschiert, Gewicht: 364 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Bauch, Gustav: Die Anfänge des Humanismus in In...
248,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 30.08.2019, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Die Anfänge des Humanismus in Ingolstadt, Titelzusatz: Eine litterarische Studie zur deutschen Universitätsgeschichte, Autor: Bauch, Gustav, Verlag: De Gruyter // De Gruyter Oldenbourg, Imprint: Historische Bibliothek, 13, Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // Allgemeines, Lexika, Seiten: 132, Reihe: Historische Bibliothek, 13, Informationen: HC runder Rücken kaschiert, Gewicht: 364 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Bauch, Gustav: Die Anfänge Des Humanismus in In...
14,59 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 05.04.2018, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Anfänge Des Humanismus in Ingolstadt, Titelzusatz: Eine Litterarische Studie Zur Deutschen Universitätsgeschichte (Classic Reprint), Autor: Bauch, Gustav, Verlag: Forgotten Books, Sprache: Latein, Schlagworte: FOREIGN LANGUAGE STUDY // Latin // Latein, Rubrik: Schulbücher, Seiten: 128, Informationen: 23:B&W 6 x 9 in or 229 x 152 mm Perfect Bound on White w/Gloss Lam, Gewicht: 183 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Bauch, Gustav: Die Anfänge Des Humanismus in In...
38,09 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 05.04.2018, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Die Anfänge Des Humanismus in Ingolstadt, Titelzusatz: Eine Litterarische Studie Zur Deutschen Universitätsgeschichte (Classic Reprint), Autor: Bauch, Gustav, Verlag: Forgotten Books, Sprache: Latein, Schlagworte: FOREIGN LANGUAGE STUDY // Latin // Latein, Rubrik: Schulbücher, Seiten: 126, Informationen: 78:B&W 6 x 9 in or 229 x 152 mm Blue Cloth w/Jacket on White w/Gloss Lam, Gewicht: 328 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Bezold, Gustav von: Die Kunstdenkmale des Regie...
65,29 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 06.09.2018, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Die Kunstdenkmale des Regierungsbezirkes Oberbayern, Vol. 1, Titelzusatz: Stadt U. Bezirksamt Ingolstadt. Bezirksämter Pfaffenhofen, Schrobenhausen, Aichach, Friedberg, Dachau. Stadt und Bezirksamt Freising. Bezirksamt Bruck. Stadt U. Bezirksamt Landsberg. Bezirksäm, Autor: Bezold, Gustav von, Verlag: Forgotten Books, Sprache: Deutsch, Schlagworte: ARCHITECTURE // General, Rubrik: Architektur, Seiten: 998, Informationen: 78:B&W 6 x 9 in or 229 x 152 mm Blue Cloth w/Jacket on White w/Gloss Lam, Gewicht: 1475 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Der Ursprung der Welt. Eine kunsthistorische An...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 1,3, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (Kunstgeschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit ist eine Abhandlung über verschiedene kunsthistorische Interpretationen zum Werk "Der Ursprung der Welt" von Gustav Courbet.Das Bild entstand in einer Lebensphase Courbets, in welcher er sich schon einen Namen gemacht hatte und nun auch profitorientiert tätig sein konnte. Darauf wird in dem ersten Teil dieser Arbeit eingegangen in einer Beschäftigung mit dem historischen Kontext des Bildes. Daraufhin soll die Beziehung zwischen dem Künstler Courbet und seinem Werk näher betrachtet werden anhand theoretischer Überlegungen von Henri Loyrette, Petra ten-Doesschate Chu, Günter Metken und Michael Fried. Im letzten Teil werden dann besonders feministische Perspektiven betrachtet, da diese selbstverständlich von großer Bedeutung bei so einem erotisierten Sujet einer Frau sind. Hierbei werden besonders Linda Nochlin und Linda Hentschel herangezogen. Im Folgenden wird das Bild nicht isoliert betrachtet, sondern versucht, es im Kontext der anderen Frauendarstelllungen Courbets und im historischen Gefüge bezüglich der Rolle der Frau zu betrachten.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Ingolstadt im 17. Jahrhundert
12,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ingolstadt im 17. Jahrhundert: Als bayerische „Hauptfestung“ galt die Stadt als uneinnehmbar, als Sitz der Landesuniversität war sie ein Zentrum der Wissenschaft und Lehre. Nicht zuletzt war die Universität Ingolstadt die juristische Kaderschmiede für den modernen absolutistischen Staat und ein zentraler Studienort der Jesuiten der Oberdeutschen Provinz. Hier lag ein wesentlicher Ausgangspunkt für die Erneuerung der Kirche in Lehre und Frömmigkeit, aber auch für den Widerstand gegen die Hexenverfolgung. Im Dreißigjährigen Krieg stand Ingolstadt im Fokus der Geschichte: Die Landesfestung widerstand der Belagerung des schwedischen Heeres unter Gustav Adolf.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
'Der Tod und das Mädchen' - Franz Schubert und ...
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,0, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, 64 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kammermusik erhält ihren Namen von dem Ort ihrer Aufführung und wendet sich an einen kleinen Kreis von Musikliebhabern. Im Gegensatz zur Orchester- und Chormusik ist sie solistisch besetzt, die geringe Stimmenzahl und Kompositionstechnik sind auf den intimen Rahmen und die kennerhafte Kunstauffassung des Publikums abgestimmt. Ursprünglich in aristokratisch-höfischer Gesellschaft beheimatet, drang die Kammermusik im 18. Jahrhundert auch in die private bürgerliche Musikkultur und erhielt in der Klassik wesentliche Impulse. An die Stelle der barocken Triosonate trat vor allem das Streichquartett, welches von Haydn auf einen gattungsstilistischen Höhepunkt geführt wurde. Die zunehmend anspruchsvoller gestalteten Kompositionen und die Ausdehnung eines öffentlichen Musiklebens im 19. Jahrhundert bewirkten schliesslich, dass Berufsmusiker die Kammermusik aus ihrem häuslichen Rahmen auch in die öffentlichen Konzertsäle übertrugen. Die vorliegende Arbeit entstand mit dem Ziel, Schuberts Beziehung zur Kammermusik, speziell zur Gattung des Streichquartetts, darzustellen. Seine wahre Grösse als Instrumentalkomponist blieb bis weit in das 20. Jahrhundert hinein unbekannt oder unterschätzt. Schon zu Lebzeiten galt er als Liedkomponist und stand mit seinen Symphonien und Kammermusikwerken stilistisch weitgehend isoliert da. Als herausragendes Beispiel seines instrumentalen Schaffens wird sein Streichquartett in d-Moll (D810) 'Der Tod und das Mädchen' im Rahmen dieser Arbeit näher erläutert. Aufbauend auf einer dargestellten Werkgrundlage und einen kurzen Einblick in die Entstehungszeit des Quartetts werden Besonderheiten herausgearbeitet. Des Weiteren werden zwei Bearbeitungen dieses Streichquartetts, von Gustav Mahler und Siegfried Matthus, vorgestellt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
'Der Tod und das Mädchen' - Franz Schubert und ...
15,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,0, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, 64 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kammermusik erhält ihren Namen von dem Ort ihrer Aufführung und wendet sich an einen kleinen Kreis von Musikliebhabern. Im Gegensatz zur Orchester- und Chormusik ist sie solistisch besetzt, die geringe Stimmenzahl und Kompositionstechnik sind auf den intimen Rahmen und die kennerhafte Kunstauffassung des Publikums abgestimmt. Ursprünglich in aristokratisch-höfischer Gesellschaft beheimatet, drang die Kammermusik im 18. Jahrhundert auch in die private bürgerliche Musikkultur und erhielt in der Klassik wesentliche Impulse. An die Stelle der barocken Triosonate trat vor allem das Streichquartett, welches von Haydn auf einen gattungsstilistischen Höhepunkt geführt wurde. Die zunehmend anspruchsvoller gestalteten Kompositionen und die Ausdehnung eines öffentlichen Musiklebens im 19. Jahrhundert bewirkten schließlich, dass Berufsmusiker die Kammermusik aus ihrem häuslichen Rahmen auch in die öffentlichen Konzertsäle übertrugen. Die vorliegende Arbeit entstand mit dem Ziel, Schuberts Beziehung zur Kammermusik, speziell zur Gattung des Streichquartetts, darzustellen. Seine wahre Größe als Instrumentalkomponist blieb bis weit in das 20. Jahrhundert hinein unbekannt oder unterschätzt. Schon zu Lebzeiten galt er als Liedkomponist und stand mit seinen Symphonien und Kammermusikwerken stilistisch weitgehend isoliert da. Als herausragendes Beispiel seines instrumentalen Schaffens wird sein Streichquartett in d-Moll (D810) 'Der Tod und das Mädchen' im Rahmen dieser Arbeit näher erläutert. Aufbauend auf einer dargestellten Werkgrundlage und einen kurzen Einblick in die Entstehungszeit des Quartetts werden Besonderheiten herausgearbeitet. Des Weiteren werden zwei Bearbeitungen dieses Streichquartetts, von Gustav Mahler und Siegfried Matthus, vorgestellt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot